Steirische / Diatonische Harmonika

Steirische Harmonika

Die Steirische Harmonika ist ein diatonisches Instrument, bei dem auf Zug und Druck Steirische Harmonikaverschiedene Töne klingen. Im Unterschied zu den anderen diatonischen Akkordeons wird bei der Steirischen  Harmonika der kräftig und tief klingende Helikonbass verwendet. Diese Harmonika wird in der Volksmusik vor allem in Österreich, Deutschland, Tschechien und anderen Ländern gebraucht. Die Bauart wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Wien erfunden und weil die ländliche Musik in Wien „steirisch“ genannt wird, bekam das neu erfundene Instrument den Namen Steirische Harmonika. Die Steirische Harmonika ist in der Regel drei- oder vierreihig, wobei jede Reihe einer Tonart entspricht. Man kann die Harmonika nach der Griffschrift, nach Notenschrift, oder nach Gehör von einer CD z.B. spielen lernen. Das Spielen nach der Griffschrift wird als die leichtere Variante empfohlen.

Diatonische Harmonika 

Gut bekannt unter den diatonischen Harmonikas ist auch das sog. „Club“ Model. Diese Diatonische Harmonika -Club-Harmonika hat nicht den tiefen Helikonbass, ist aber von der Spielweise (Balgführung, Spielen nach Griffschrift etc.) ähnlich wie die Steirische Harmonika und kann als günstigeres Einstiegsmodel betrachten werden. Obwohl wegen der größeren Klangvielfalt mancher Club Modelle ist diese Art der Diatonischen Harmonika auch sehr beliebt und weit verbreitet. Wenn für Sie das Chromatische Knopf- Akkordeon zu kompliziert oder zu schwer (vom Gewicht) erscheint, können Sie natürlich bei mir auch eines der leichteren diatonischen Instrumente spielen lernen!